Auf der Freiheit

Wir nehmen uns von den nicht enden wollenden Reisevorbereitungen (Ummelden, sonstige Formalitäten, weiterhin Aussortieren, den Bulli aufpimpen..) 2 Tage Auszeit im schönen Odenwald und sind unserem „Ziel“ näher denn je: auf der Freiheit!

Hier nahmen wir unsere Räder und wollten gezielt zur Burg Rodenstein radeln, weil unser Wasservorrat zur Neige ging und dank unserer App uns eine Quelle ganz in der Nähe der Burg angezeigt wurde. Außerdem erinnerte sich Pia, das dort ein kleines Bächlein floss wo wir ein kurzes Bad nehmen wollten. So der Plan.

Mit Wasserkanister, Handtüchern, unseren Wertsachen, dem Hund (noch konnte er laufen) und dem Rucksack radelten wir los.

Pia hatte auf’m Handy den Weg klar vor Augen, wir kehrten nach 800m herrlichem Bergab wieder um, da dieser Weg ganz im Tal verschwand und die Burg sich eigentlich auf unserer Höhe befand.

Der zweite Weg, schon etwas mehr Schotter, erwies sich nach 600m herrlichem Berab ebenfalls als der Falsche. Wieder zurück.

Der Dritte führte uns nun immer schön bergab zum Ziel! Die Quelle erwies sich als sehr idyllisch und sehr trocken.

Okay, dann fragen wir in der Burgschänke nach, ob wir unseren Kanister füllen dürfen. Uns beiden ist jetzt auch nach einem kühlen Bier zumute.

Rechts zeigt mir Pia den Bach wo wir uns eventuell waschen wollten: auch dieser ohne Wasser.

Egal, schnell zur Gaststätte, Fahrräder anschließen und rein zum Bier! Wir rütteln an der Tür: geschlossen.

Wieder beim Drahtesel, ziehen die Bilder einer herrlichen Abfahrt vor dem geistigen Auge vorbei.

An der ersten Biegung mit stetigem Bergauf wird klar: wir schieben!

Nach 500m fängt Zino stark zu hinken an und hört nicht auf.

Kein Problem, rein in den Rucksack mit dem Hund, schon 100 mal erprobt: im Flachland.

Nach weiteren 1000m Bergauf wird klar: wir schwitzen.

Auf den letzten Metern doch noch ein Highlight: frische Walnüsse vor unseren Füssen, wir sammeln.

Endlich! Wieder beim Bulli, wir atemlos und hungrig, der Hund topfidel, kommt Pia zu den Walnüssen ein Herbstmenü in den Sinn und sie fängt an zu kochen.

Hier das Rezept:

MARONEN ZUR FREIHEIT

Maronen 250g gekocht, 1 kleine Zwiebel, Knoblauch, einen kleinen Apfel, eine handvoll Walnüsse, Thymian, etwas Apfelessig, Pfeffer, Salz, eine halbe kleine Zitrone. Dazu passen ganz herrlich Tagliatelle.

Die Walnüsse werden geknackt und in der Pfanne geröstet.

Danach die Zwiebel und den Knoblauch in einem Topf glasig dünsten, Apfelstücke und Maronen dazugeben, ca 5 bis 10 min. unter Rühren dünsten. Danach mit Thymian, Zitrone, Apfelessig, Pfeffer und Salz abschmecken. Die Walnüsse dazugeben.

Lecker!

Wir haben noch Kürbiskernöl und Pamesan extra obendrauf gegeben.

Super lecker!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.