Über sieben Brücken mußt du gehen

Ein Urwaldbericht:

Wir sind in der Nähe von Bad Boll auf der Schwäbischen Alb und übernachten auf dem WALA Parkplatz in Eckwälden. Von hier aus starten viele Wanderwege. Pia schlägt den ‚7 Brücken Wanderweg‘ vor, ca. eine Stunde Gehzeit.

Wir entscheiden uns, trotz der Kürze des Wegs für Rucksack mit Wasser, Hundewasser, Nüssen und Sitzkissen.

Los gehts in freudiger Erwartung, bei herrlichem Sonnenschein und Muskelkater (ilka) von Gestern.

Der Weg schlängelt sich durch herrlichen Mischwald.

Jetzt geht’s bergauf, Moment, wir sind falsch, war da nicht zuvor ein Weg links rein?

Wieder zurück, kein Weg.

Wieder bergauf.

Wir gehen einen Höhenweg, sehr hübsch. Pia zeigt nach links: hier ist unser Weg. Ich schaue ungläubig auf das grüne Dickicht vor uns.

Pia ist sich jetzt sicher. Wir sind auf dem vom Navi angegeben Weg. Nur ist da kein Weg.

Wir schlängeln uns durch Brombeeren, über Bäume, unter Bäume und duch Matsch. Ilka: Das Navi verarscht uns doch. Pia: Wer weiß was für Wege das Navi alles anzeigt. Vieleicht auch die von den Tieren.

Endlich! Wir treffen wieder auf einen offensichtlichen Wanderweg. Ein Schild weist uns daraufhin, dass dieser Teil des Waldes wieder zum Ur- Wald werden soll. Finden wir gut!

Die erste Brücke unserer 7 Brücken Tour existiert nicht mehr. Da fast kein Wasser im Bachbett ist, stört uns das nicht weiter.

Und es wird Urwald.

Wir hangeln uns, teils mit allen Vieren, vorran, reißen uns die Beine an Brombeeren auf, rutschen auf lehmigen nassen Pfaden rauf und runter bis zur zweiten Brücke.

Ob die hält? Wir sind uns nicht sicher ob die drei verbliebenen Bretter uns tragen.

Sie tragen. Und weiter geht’s. Immer tiefer in den Urwald. Nach der vierten nicht vorhandenen Brücke brauch ich ne Pause.

Die Matschlöcher werden noch etwas tiefer bis wir plötzlich wieder auf ein Schild treffen:

Und – für den zurückliegenden Abschnitt:

Das erklärt einiges!

Ab jetzt geht es leichter. Wir sind ein wenig irritiert:

Aber zu guter Letzt und nach zwei abenteuerlichen Stunden finden wir wieder zurück zum Bulli.

Nach einer ausgiebigen Siesta gab es dann Kirsten’s Apfelcrumble mit Äpfeln von der Streuobstwiese.

Kirsten’s Apfelcrumble:

„Ich habe geschälte Äpfel 🍎 klein geschnitten in die Form gegeben und dazu aus Haferflocken, Walnüsse und etwas Rohzucker in Butter einen Krümelteig hergestellt. Den über die Äpfel verteilt und für ca. 25 Min bei 160Grad im Ofen gebacken. LG Kirsten“

Vielen Dank Kirsten!

4 Kommentare zu „Über sieben Brücken mußt du gehen

  1. sieht eher aus wie „AVATAR“ und nicht Bad Boll; Euer Reiseführert oder Tipgeber war wohl etwas veraltet wie auch das Schild zeigt „Betreten auf eigene Gefahr!, also eher nicht zum Wandern zu empfehlen, aber Respekt Ihr Zwei !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.