stellplatz of the day…

… wir legen eine fahrpause ein, bleiben an diesem wundervollen ort mit meeresrauschen im ohr und kurieren bauch und rücken bei immer stürmischer werdender see, 12.12.2019 (obiges bild)

zum übernachten stehen wir fast immer frei und finden meist recht heimelige plätze. worauf wir bei der suche achten, beschreiben wir näher unter zur stellplatzsuche oder „eichen sollst du weichen“. wohnmobil- oder campingplätze nutzen wir immer seltener: einsame, naturnahe plätze sind uns am liebsten.

unsere schlaf-, siesta- oder rastplätze sind oftmals spektakulär, was die aussicht angeht, manchmal ungewöhnlich, meist befinden sie sich in schönster natur – auf jeden fall finden wir sie sehenswert und möchten sie euch gerne zeigen. und den stellplätzen auf diese weise ein kleines denkmal setzen zum dank, dass sie uns ein temporäres zuhause gewesen sind. 💛

die küste im norden valencias scheint entweder vollkommen verbaut und touristisch erschlossen oder aus in folie verpackten plantagen zu bestehen. dank park4night haben wir dennoch ein plätzchen unter dem mond gefunden. 11.12.2019
unser letzter halt in katalonien: zum frühstück am strand auf dem ebru-delta, eine schmale landzunge, umgeben vom meer. viel wind, viele kite-surfer-camper. 11.12.2019
unser heutiger stellplatz liegt ganz idyllisch inmitten von reisfeldern im ebru-delta, 10.12.2019. allerdings weniger idyllisch auf einem einsam gelegenen, gut besuchten womo-stellplatz mit baustelle. eine kurze nacht ohne bauarbeiten und schon vor sonnenaufgang sind wir vor dem lärm der maschinen zum strand geflohen – eine fahrt durch wundervolles licht über den reisfeldern.
gestern haben wir auf dem weg an barcelona vorbei gen süden vier ganz unterschiedlich plätze ‚anprobiert’, aber keiner passte. es wurde immer dunkler, und beim versuch, barcelona in der dunkelheit weiträumig zu umfahren, haben wir uns natürlich verfranst und fanden uns mitten auf 5-spurigen stadtautobahnen wieder (schon die dritte großstadt, bei der das umfahren irgendwie nicht so geklappt hat, wie wir uns das vorstellten…). schließlich suchten wir entnervt und müde irgendeinen vollen und hässlichen womostellplatz am stadtrand auf, wo uns auch die laute strasse und feiernde kids nicht mehr störten. von dem stellplatz gibt’s kein foto – nicht so schlimm 😉 9.12.2019
leider gibt es auch kein einziges foto vom beeindruckenden nächtlichen barcelona-panorama, das wir bei unserer irrfahrt zeitweilig bestaunen konnten. hier eines von unserem brotzeit-platz am nächsten tag bei tarragona, auf der küstenstrasse unterwegs zum ebru-delta. 10.12.2019
8.12.2019: am sonntag abend, nachdem alle tagesausflügler und auch die spanischen camper gefahren waren, sind wir in die 1. reihe aufgerückt und hatten den platz in der nacht für uns ganz allein. am nächsten morgen konnten wir in einer sonnengewärmten kleinen bucht ein kurzes, salziges bad nehmen, fantastisch! als sich das kleine paradies im laufe des vormittags wieder sehr bevölkerte, nahmen wir erfrischt und ausgeruht reissaus gen süden.
jetzt am wochenende recht belebter parkplatz in wunderschöner bucht bei palamós, ostkatalonien. im laufe des abends fuhren alle pkws und es blieben vier camper, in der nacht kamen noch vier weitere dazu. 7.12.2019
je weiter gen süden wir kommen, um so mehr camper sind unterwegs. auch auf nicht-offiziellen plätzen, wie diesem direkt am strand bei roses in ost-katalonien. sehr ruhige nacht mit eiskaltem wind vom meer, 6.12.2019
traum(siesta)platz unter pinien direkt an einem kleinen strand. spanien bzw. katalonien empfängt uns mit traumwetter bei roses/nordostkatalonien 6.12.2019
knapp 10km vor der französich-spanischen grenze haben wir bei einbruch der dunkelheit ein windgeschütztes plätzchen in den pyrenäenausläufern mit weitblick auf’s meer gefunden, 5.12.2019.
sonnenaufgang, himmel verdunkelt sich, bulli duckt sich, zino schließt strandfreundschaften. unser letzter tag bei gruissan, die unwetter im süden haben nachgelassen und heut geht’s richtung französich-spanische grenze. 5.12.2019
weiter im süden soll’s dauerregen und starke gewitter geben – da bleiben wir lieber noch im umfeld von gruissan und betrachten stundenlang das tosende meer, beobachten wie das wasser langsam den strand flutet und wieder frei gibt, 4.12.2019
siestaplatz mit pfeffer im blick. noch ein weiterer wunderschöner étang. bulli rechts hinten mitte, 3.12.2019
… der wind hat uns vom meer weg getrieben und die sonne zu einer traumhaften salinenlandschaft gelockt. im hintergrund links mitte: unser bulli, im hintergrund mitte rechts: les pyrénées, 2.12.2019
zum frühstück ans meer bei gruissan. unten: links meer, rechts étang. oben: blick zum bulli zurück. 2.12.2019
… morgenkaffee im cockpit und hunderunde mit blick auf einen einen hafen an einem weiteren étang auf der höhe von narbonne. hier haben wir einen besinnlichen, faulen ersten advent verbracht, 30.11.2019
mit unserem ‚schiff’ fast am mittelmeer angekommen und halten siesta dort. das wasser ist der étang de thau, in dem austern kultiviert werden, vom meer nur durch einen schmalen streifen land getrennt. 20.11.2019
eigentlich sollte hier oben eine quelle sein, auf der suche danach sind wir jedenfalls dort gelandet. quelle nein, netter schlafplatz mit hundebesuch ja. zwischen cevennen und mittelmeer, 29.11.2019
an unserem siestaplatz entdeckt, passend zum heutigen weltweiten klimastreik und „block friday“. an einer mauer direkt neben einer quelle, deren wasser wir im april noch abfüllen und genießen konnten. in frankreich sind öffentlich zugängliche wasserquellen, die nicht mit chlor versetzt sind, eher eine seltenheit. als wir heute dort ankamen, war die quelle jedoch verplombt und mit einem schild versehen: „non potable“. durch überschwemmungen sei die wasserqualität verändert und die quelle geschlossen worden. nichtsdestotrotz war der ort als beliebte wasserquelle für viele bewohner*innen der umliegenden dörfer auch heute sehr gut besucht. einheimische verrieten uns, dass eine der zuleitungen im hinteren bereich der quelle gekappt worden sei, um dort weiter wasser abfüllen zu können. es sei absolut trinkbar, die schließung nur eine vorsichtsmaßnahme der behörden. wir fragten uns, ob wohl nestlé als drahtzieher dahinter steckt? 29.11.2019
am rande der cevennen erstreckt sich der herault im gleichnamigen département und wir nächtigen heute direkt an seinem ufer, 28.11.2019
ein toll gelegener kleiner womostellplatz unterhalb einer kirche gleich neben dem friedhof mit ausblick auf das westliche ardeche-tal nah bei den cevennen, 27.11.2019
von der rhone zur ardeche abgebogen und dort ein ruhiges plätzchen nah bei der mündung gefunden. milde temperaturen erlauben offene türen! sonnenunter- und sonnenaufgang, 26./27.11.2019
ganz links hat sich ein kleiner bulli versteckt. panorama über das rhonetal im dämmerlicht von einem weiteren belvedere aus. wir waren die einzigen camper auf dem parkplatz dort – in der hochsaison sieht das sicher ganz anders aus. rhone-alpes 25.11.2019
im morgenlicht am belvedere hoch über der rhone, 25.11.2019

nach einer langen fahrt riss der himmel im westen nochmal auf und wir hatten hinter lyon atemberaubende ausblicke auf die rhone und die umliegenden gebirgszüge. mit dem letzten tageslicht sind wir auf einem platz hoch oberhalb der rhone angekommen. der blick ins tal weit und voller lichter – mehr als dies war bei unserer ankunft nicht mehr zu erkennen, am morgen bot sich obiger dachfensterausblick. 24./25.11.2019
recht ruhige nacht auf einem einfachen kleinen womostellplatz mitten in einem dorf im französischen jura. unser bulli mal wieder der kleinste 🚐 , 23.11.2019
die erste nacht in frankreich haben wir auf einem unspektakulären wohnmobilstellplatz im elsaß verbracht, begleitet von melodischen kirchenglocken. die strecke des nächsten tages wählten wir so, dass wir uns immer an der wunderschönen doubs entlang schlängeln können. hier der schiebetürausblick von unserem siesta-plätzchen am stadtrand von besançon. 🇫🇷 23.11.2019
zum spätstück suchen wir uns ein sonniges plätzchen und verbringen dort einige stunden. wir genießen licht und wärme mit blick in die schweiz. bei einbruch der dunkelheit brechen wir nach frankreich auf, 22.11.2019
ein recht milder, regenfreier abend und ein stellplatz mit öffentlicher feuerstelle! unser erstes feuer seit dem frühjahr in portugal und wir verbrennen hölzer, die zino uns noch in portugal gesammelt hat 🙂 morgens strahlen die schneebedeckten gipfel der vogesen zu uns ins breisgau herüber, 21.11.2019
im dunklen angekommen, am morgen entzückt: weinberg im nebel im breisgau, 20.11.2019. die nächte davor haben wir auf dem immergleichen womostellplatz im norden freiburgs verbracht – praktisch für besorgungen aller art, die wir hier in D noch zu erledigen haben. falls wir heute alles schaffen, wäre das unsere allerletzte nacht in deutschland für dieses jahr.
… bulli parkt hier neben der flotten lotte aus österreich. die beiden haben sich vor ziemlich genau einem jahr auf einem hochplateau im nordwesten spaniens kennengelernt. und wir lottes bewohner*innen daniela & alexander, mit denen wir einige monate später eines unserer nomadenportraits führten: portrait 3: daniela & alexander. nun, nach einem weiteren dreiviertel jahr gab es ein wiedersehen. die beiden sind schon seit mai 2018 unterwegs, haben immer wieder work&travel gemacht und werden diesen winter erstmals eine längere zeit am stück fest an einem ort verbringen: sie arbeiten bis märz auf einem pferdehof in den vogesen mit. emmendingen 16.11.2019
wir können’s kaum fassen: heute ist der bulli tattatsächlich fertig geworden und wir konnten nach ganzen 12 tagen auf dem werkstatthof endlich los – mit bulli in bestform! hier mal ein anderer anblick: unser lieblingscampingplatz in freiburg, den wir der Nostalgie wegen immer mal wieder ansteuern, 15.11.2019
ilkas vollster körpereinsatz hat uns leiderleider auch nicht dazu verholfen, die werkstatt heute noch verlassen zu können… das schöne breisgau wird uns somit noch ein paar tage länger erhalten bleiben: da wir noch einige besorgungen in freiburg machen müssen, nun aber erstmal das wochenende kommt und wir nach dem werkstattmarathon 2 freie tage sehr gut brauchen können, bleiben wir wohl noch bis mitte nächster woche hier in der gegend. 14.11.2019
tagsüber steht der bulli meist auf der hebebühne in der werkstatt, zum übernachten rollen wir ihn raus auf den hof. wenn alles gut geht, ist das unsere letzte nacht hier. 13.11.2019
blick von der hunderunde aus auf‘s bullidach und auf käferdächer hinter der werkstatt, daneben unsere wäscheleine. alltag in unserem ausnahmezustand, 11.+12.11.2019
fast vollmond über dem bulli und heckscheibenausblick am nächsten morgen, im hof unserer kfz-werkstatt bei freiburg 9.+10.11.2019
ausblick zum nachbarcontainer (ein teilelager der käferwerkstatt) am morgen nach dem 8.11.2019
glamping mit industriecharme: wir haben den motorlosen bulli hinter die werkstatt gerollt und dürfen dort toilette, dusche und überdachten vorraum nutzen. hatten zwei weiter wunderbar ruhige nächt und verbringen angenehme wartetage. 6.+7.11.2019
erste nacht unter den käferdächern. hier glampieren wir bis die bestellten ersatzteile da sind und der motor wieder eingebaut werden kann. käferwerkstatt bei freiburg, 5.11.2019
unser bulli mit kleinen käferfreunden, mit denen er den luftgekühlten, knatternden boxermotor gemein hat. wir haben auf dem hof der käferwerkstatt übernachtet. bei freiburg, 4.11.2019 hier am morgen noch mit motor, am ende des vormittags war dieser ausgebaut, um an die defekte kupplung ranzukommen.
im dunkeln am womostellplatz emmendingen, nah bei unserer bulliwerkstatt, angekommen. am morgen gab’s eine schöne matschige hunderunde mit blick auf den schwarzwald, 3.11.2019
siestaplatz am rhein bei hockenheim auf dem weg zu unserer bulliwerkstatt bei freiburg, 3.11.2019
schon häufig angesteuert: unseren lieblingsplatz am rheinhafen in gernsheim, ganz in der nähe von pias familie, 2.11.2019. die nacht zuvor verbrachten wir in der nähe von pias schwester auf einem platz mit seeblick wie es uns von der uckermark vertraut ist, hier mitten in darmstadt ist es das innerstädtische naturfreibad (foto wegen regen vergessen…)
nach einer zweiten eiseskalten nacht (gut auszuhalten im bulli mit warmen wollsachen und gasheizung) auf einem wenig spektakulären womostellplatz vor der porta westfalica, haben wir unser mobiles häusle vor der wohnung einer freundin in marburg geparkt und mit ihr einen netten abend verbracht, 31.10.2019
unsere erste nacht wieder on the road! und gleich bei minus 3 grad und raureif am morgen. bei einem storchendorf an der elbe, 30.10.2019
unser gemütliches oktoberdomizil: die datsche. einmal in abendstimmung und an unserem letzten morgen dort: 29.10.2019
vielleicht der letzte ausflug innerhalb der uckermark? wir nutzen 2 zusammenhängende freie tage, um mal wieder die feldberger seenlandschaft zu genießen – noch mit (kurzem) bad im see. möglicherweise das letzte draußenbad im herbstlichen mitteleuropa, bevor wir gen süden ziehen… 15.10.2019
ausblick zur datsche auf dem gutshof von pias arbeitgeber*innen, wo wir den oktober verbringen – in festen wänden und mit holzofen! hier stehen wir noch 2 nächte im bulli davor, während wir die datscha für uns wohnlich machen. 30.+31.09.2019
dachfensterblick auf sonnenunter- und -aufgang über der streuobstwiese am ortsrand von fürstenwerder. wir verbringen hier auf unserer haupt-homebase der letzten monate die letzten 2 nächte. 28.+29.9.2019
wieder ein feierabend am großen see bei fürstenwerder. wir sitzen noch lange draußen, es wird merklich herbst: zugvögel sammeln sich in der dämmerung, der himmel ist voller rufe von kranichen, staren und schwalben. 24.9.2019
bulli mit seeblick zum herbstanfang, 23.9.2019
bulli allein zuhaus! gestern haben wir einen liebhaber für die hummel gefunden, heute wurde sie abgeholt und alle sind froh. erstmals seit ende mai haben wir nur ein fahrzeug und gehen mit dem bulli back to the roots 🙂 streuobstwiese, fürstenwerder nach dem ersten herbststurm am 17.9.2019
dachfensterblick auf die wakenitz in lübeck. zwischenstop auf dem rückweg in die uckermark nach 2 tagen bei ilkas mutter in nordfriesland auf dem dorfplatz (ohne foto), 14.9.2019
mit vielen, vielen anderen großen womos an der eider in der weite nordfrieslands, 11.9.2019
ostsee! zuletzt haben wir hier vor einem jahr die zweite nacht unseres wohnungslosen trebelebens verbracht. schön, mal wieder hier zu sein. zweiter zwischenhalt richtung nordfriesland. 10.9.2019
schiebetürausblick bei schietwetter an der wakenitz in unserer alten heimat lübeck, zwischenhalt auf unserem weg zu einer familienfeier in nordfriesland, 9.9.2019
unterdessen ist der herbst eingegkehrt an der streuobstwiese. blick vom bulli zur hummel, die dort geduldig auf eine*n geneigte*n nachfolger*in wartet. da wir einen monat länger in der uckermark bleiben werden, bleibt uns mehr zeit für den hummelverkauf und ein paar reisevorbereitungen am bulli.. 5.-8.9.2019

vor genau einem jahr haben wir die erste wohnungslose nacht im bulli verbracht! am 4.9.2019 nehmen wir auf dem weg vom familienbesuch in hessen zurück in die uckermark am abend noch ein spätes bad in einem klaren brandenburger see. am morgen danach flaniert eine bezaubernde nachbarin nach der anderen an unserem bulli-seitenfenster vorbei.

frühere stellplatzbilder finden sich unter „stellplätze 1. halbjahr“ und „stellplätze 2. halbjahr“.